Wir über uns

    Land-Fremde waren wir, nicht Herzens-Fremde.
    So ward die Freistatt bald zur Heimatsstätte,
    Zur Stätte neuer Lieb', und was seitdem
    Durch Gottes Ratschluß dieses Land erfahren,
    Wir lebten's mit, sein Leid war unser Leid,
    Und was es freute, war auch unsre Freude.
    Wohl pflegten wir das Eigne, der Gemeinde
    Gedeihn und Wachstum blieb uns Herzenssache,
    Doch nie vergaßen wir der Pflicht und Sorge,
    Daß, was nur Teil war, auch dem Ganzen diene.

                                                     Theodor Fontane

Die deutschsprachigen Gemeinden in Estland sind in der Deutschen Erlösergemeinde (Saksa Luastaja Kogudus) zusammengeschlossen. Unsere Gemeinde ist keine deutsche EKD-Auslandsgemeinde, sondern wir sind Mitglied der EELK (Eesti Evangeelne Luterlik Kirik). Der deutsche Pfarrer der Gemeinde ist Pfarrer der estnischen Amtskirche. Diese Verbundenheit im Glauben und in der Arbeit ist wohl weltweit einmalig. Sie ist begründet in der jahrhundertelangen Tradition der deutschsprachigen Lutheraner in Estland.

Wir legen wert darauf, dass wir eine deutschsprachige estnische (früher sagte man dazu estländische) Gemeinde sind. Neben den Gottesdiensten in deutscher Sprache halten wir Gottesdienste, Kinderstunden sowie Taufen, Konfirmationen, Trauungen und Beerdigungen in russischer Sprache für die in Estland lebenden russlanddeutschen Lutheraner.
 
Der Hauptsitz der Gemeinde befindet sich in Tallinn (dtsch. Reval), eine starke Gemeinde, die als sogenannter "Beichtkreis" (estn. Pihtkond) ohne eigene Kirche unter dem Dach der örtlichen estnischen Maarjagemeinde zusammenkommt, befindet sich in Tartu (dtsch. Dorpat). Daneben gibt es eine kleine deutsche Gemeinde in Viljandi (dtsch. Fellin).